Stützpunkt Feuerwehr Ins Stützpunkt Feuerwehr Ins
 
Header Bild
Alle News der Feuerwehr Ins via RSS Abonieren   Zum Facebook-Auftritt der Feuerwehr Ins   Zum Twitter-Auftritt der Feuerwehr Ins   Zum YouTube-Auftritt der Feuerwehr Ins  

Rauchwarnmelder
Rauchwarnmelder retten Leben.
Sie sind hier: Home » Prävention » Brandschutz
Brandschutz

Feuer gehört zu unserem täglichen Begleiter. Es ist faszinierend aber gefährlich zugleich. Helfen Sie also aktiv mit, Brände zu verhüten und Leben zu retten.

 

Helfen Sie Brände verhüten  
Helfen Sie Brände verhüten
In der Schweiz brechen drei von vier Bränden in Wohnhäusern aus. Die Verletzungs- und Erstickungsgefahr ist gross - besonders schlafende Menschen sind gefährdet. Es entstehen hohe Sachschäden, bei denen unersetzbare, persönliche Sachen zerstört werden.
 
>> Haushalt-Rauchmelder
     
Richtiges Verhalten im Brandfall  
Richtiges Verhalten im Brandfall
Das richtige Verhalten bei einem Brandausbruch kann über Leben und Tod entscheiden sowie Sachschäden verhindern. Allzu häufig wird die Feuerwehr erst nach misslungenem Löschversuch alarmiert. Vermeiden Sie bei einem Brandfall jede Art von Panik und handeln Sie ruhig und überlegt.
 
>> Alarmieren - Retten - Löschen
     
Gefahrenstoffe - so schützen Sie sich  
Gefahrenstoffe - so schützen Sie sich
Zwei Drittel aller Brände entstehen da, wo Menschen leben. Viele dieser Brände liessen sich unter anderem durch den bewussten Umgang mit gefährlichen Stoffen in Haushalt und Werkstatt vermeiden. Wichtige Tipps sollen Ihnen helfen, sich zu schützen.
 
>> Gefahrenstoffe in Haushalt und Werkstatt
     
Brandgefahr - Haushalt  
Brandgefahr - Haushalt
In der Schweiz entsteht jeder vierte Wohnungs- und Hausbrand durch fahrlässigen Umgang mit elektrischem Strom. Die Brandgefahren sind vielfältig und lauern zum Beispiel hinter defekten Stromkabeln, falsch platzierten oder unsachgemäss betriebenen Elektrogeräten. Durch einfache und vorbeugende Massnahmen kann das Brandrisiko jedoch stark reduziert werden.
 
>> Brandgefahr im Haushalt
     
Brandgefahr - Cheminée und Heizöfen  
Brandgefahr - Cheminée und Heizöfen
Von heissen Nächten kann die Feuerwehr vor allem zur Winterzeit ein Lied singen. Denn bei tiefen Aussentemperaturen sind defekte oder falsch betriebene Feuerungsanlagen (Cheminées, Holz-, Kachel- oder Ölöfen) immer wieder Auslöser von Bränden. Doch Sie können durch ein vorbeugendes Verhalten die Brandgefahr stark mindern.
 
>> Brandgefahr bei Cheminée und Heizöfen
     
Brandgefahr - Weihnachtsbaum  
Brandgefahr - Weihnachtsbaum
Jedes Jahr kommt es zwischen Weihnachten und Neujahr zu über tausend Wohnungs- und Hausbränden. Brandunfälle, die neben Geld, leider immer wieder auch zahlreiche Leben kosten. In den meisten Brandfällen entpuppen sich trockene Adventskränze und Christbäume als Brandstifter. Denn in geheizten Räumen gehalten, trocknen Bäume sowie Kränze schnell aus und entwickeln sich so zu einer erhöhten Brandgefahr.
 
>> Brandgefahr durch Weihnachtsbaum
     
Brandgefahr - Kerzen  
Brandgefahr - Kerzen
Durch den unvorsichtigen Umgang mit Kerzen entstehen Jahr für Jahr rund tausend Brände sowie eine Schadensumme von fast 30 Millionen Franken. Denn die Brandgefahr, die vom besinnlichen Kerzenlicht ausgeht, wird nach wie vor unterschätzt. Doch durch die Anwendung einfachster Vorsichtsmassnahmen können Sie die Brandgefahr einschränken.
 
>> Brandgefahr durch besinnliches Kerzenlicht
     
Brandgefahr - Feuerwerk  
Brandgefahr - Feuerwerk
Feuerwerk fasziniert Kinder gleichermassen wie Erwachsene. Doch die Gefahren, die sich im Umgang mit Feuerwerk verbergen, werden meist unterschätzt. Jedes Jahr führt das Abbrennen von Feuerwerk zu schweren Verletzungen, Bränden und Lärmbelästigungen. Allein der Sachschaden beträgt jährlich über fünf Millionen Franken.
 
>> Brandgefahr durch faszinierende Feuerwerke
     
Brandgefahr - Grill  
Brandgefahr - Grill
Lassen Sie beim Grillieren nichts anbrennen. Bereits ein kleiner Fehler oder eine Unachtsamkeit kann zu einem Brand oder zur Explosion mit schweren Folgen führen. Doch Hobby-Köche und Grill-Chefs können mit einigen Vorsichtsmassnahmen viel zur Verbesserung ihrer Sicherheit beitragen.
 
>> Brandgefahr beim Grillieren - lassen Sie nichts anbrennen
     
Brandgefahr - Zigarette  
Brandgefahr - Zigarette
Durch den fahrlässigen Umgang mit Raucherwaren werden in der Schweiz jährlich ca. 500 Brände, mit einer Schadensumme von über 20 Millionen Franken verursacht. Die wenigsten Leute wissen, dass Zigaretten spezielle Brandmittel beinhalten, die auch ohne Luftzug bis zu 15 Minuten weiterglimmen können. Doch ein diszipliniertes und vorbeugendes Verhalten hilft Brände verhüten.
 
>> Brandgefahr durch glimmende Zigaretten
     
Brandgefahr - Basteln  
Brandgefahr - Basteln
Basteln und Werken in den eigenen vier Wänden ist eine bereichernde Tätigkeit. Oft werden aber die Brand- und Explosionsgefahr unterschätzt. Generell gilt: Aufgewirbelter Staub, Dämpfe, fein zerkleinerte Stoffe oder Gase können durch einen Funken oder eine heisse Oberfläche leicht entzündet werden. Besonders gefährlich ist die Anwendung von brennbaren Flüssigkeiten und Gasen.
 
>> Brandgefahr beim Basteln und Werken
     
Brandgefahr - Kinder  
Brandgefahr - Kinder
Der Umgang mit Feuer ist kein Kinderspiel. Denn Kinder haben keinen Sinn für Brandgefahren. So werden jährlich über hundert Brände durch unvorsichtige Kinderhände entfacht. Brandunfälle kosten Geld und leider in vielen Fällen auch Menschenleben. Klären Sie daher Ihre Kinder über die Gefahren und den richtigen Umgang mit Feuer auf.
 
>> Brandgefahr durch unvorsichtige Kinderhände - Feuer ist kein Kinderspiel
     
Brandgefahr - Stichflamme beim Fondue-Rechaud  
Brandgefahr - Stichflamme beim Fondue-Rechaud
Was gibt es Schöneres als ein feines Fondue oder Raclette in der kalten Jahreszeit? Aus Unachtsamkeit oder fehlerhaftem Hantieren ereignen sich in der Schweiz jedoch regelmässig Unfälle und Brände mit Fondue-Rechauds. Da sich ihr Gesicht auf Höhe des Rechauds befindet, sind Kinder besonders gefährdet.
 
>> Brandgefahr - Stichflamme beim Fondue-Rechaud
     
Hilfsmittel für Sofortmassnahmen  
Hilfsmittel für Sofortmassnahmen
Mit dem Einsatz von einfachen Löschgeräten wie Handfeuerlöscher, Löschdecke oder Wasserlöschposten lassen sich grössere Brände und damit teure Schäden oft verhindern. Für den korrekten Einsatz der Löschgeräte ist es wichtig, die Anwendung zu kennen und sich im Brandfall richtig zu verhalten.
 
>> Hilfsmittel für Sofortmassnahmen