Stützpunkt Feuerwehr Ins Stützpunkt Feuerwehr Ins
 
Header Bild
Alle News der Feuerwehr Ins via RSS Abonieren   Zum Facebook-Auftritt der Feuerwehr Ins   Zum Twitter-Auftritt der Feuerwehr Ins   Zum YouTube-Auftritt der Feuerwehr Ins  
Sie sind hier: Home » Prävention » Brandschutz » Haushalt
Brandgefahr - Haushalt

In der Schweiz entsteht jeder vierte Wohnungs- und Hausbrand durch fahrlässigen Umgang mit elektrischem Strom. Die Brandgefahren sind vielfältig und lauern zum Beispiel hinter defekten Stromkabeln, falsch platzierten oder unsachgemäss betriebenen Elektrogeräten. Durch einfache und vorbeugende Massnahmen kann das Brandrisiko jedoch stark reduziert werden. Und zwar so:

 

Orientieren Sie sich vor dem Einschalten eines Elektrogerätes anhand der Betriebsanleitung über den korrekten Umgang. Beachten Sie die angegebenen Sicherheitsmassnahmen. Stellen Sie elektrische Haushaltgeräte immer ausser Reichweite von brennbaren Materialien auf und schalten Sie sie bei Nichtgebrauch am besten ganz aus. Lassen Sie jegliche Art von Elektroinstallationen sowie Reparaturen von einer Fachperson ausführen. Selbsternannte Hobbyelektriker können sich schnell die Finger verbrennen. Und mehr.

 

Brandgefahr: Leuchten
Viele Leuchten können sehr heiss werden. Deshalb muss die Berührung mit brennbaren Materialien wie Dekorationen, Vorhängen, Tapeten usw. vermieden werden. Achten Sie immer auf einen grosszügigen Sicherheitsabstand.

 

Brandgefahr: Lampen
Defekte Glühbirnen dürfen nur durch solche der gleichen Bauart ersetzt werden. Beachten Sie die maximal zulässige Leistung.

 

Brandgefahr: Tauchsieder
Verwenden Sie Tauchsieder nur in nicht brennbaren, temperaturbeständigen Gefässen.

 

Brandgefahr: Heizungen
Halten Sie brennbare Materialien stets ausser Reichweite der eingeschalteten Heizkörper. Achten Sie immer auf einen genügend grossen Sicherheitsabstand zu Möbeln, Vorhängen, Dekorationen usw.

 

 

Brandgefahr: Kochherd
Lassen Sie den eingeschalteten Kochherd nie unbeaufsichtigt und schalten Sie nach dem Kochen alle Herdplatten aus. Legen Sie keine brennbaren Materialien in die Nähe der Herdplatten. Löschen Sie überhitztes Bratöl in keinem Fall mit Wasser. Ersticken Sie die Flammen mit Hilfe eines Deckels, einer Löschdecke oder
mit einem nassen Handtuch.

     
  Brandgefahr: Bügeleisen
Lassen Sie das eingeschaltete Bügeleisen nie
unbeaufsichtigt und ziehen Sie nach Gebrauch
gleich den Stecker raus.

 

Brandgefahr: Fernsehgerät
Schalten Sie Ihr Fernsehgerät nicht auf Standby-Betrieb, sondern immer über den Netzschalter aus. Denn im Standby-Betrieb bleibt ein Teil des Gerätes unter elektrischer Spannung und kann zum heimtückischen Brandstifter werden.

 

Brandgefahr: Einbau von Geräten
Elektrische Geräte werden über Öffnungen im Gehäuse mit Luft gekühlt. Achten Sie deshalb darauf, dass der Luftstrom nicht durch den Einbau in Möbel oder die Ablage von Zeitungen sowie Decken usw. beeinträchtigt
wird.

 

Brandgefahr: Sicherungen
Defekte Sicherungen, Leitungsschutzschalter, Fehlerstromschutzschalter usw. dürfen nicht überbrückt oder repariert, sondern müssen immer ersetzt werden. Lassen Sie die Reparaturen immer von einer Fachperson ausführen.

 

Tipp

Fehlerstrom-Schutzschalter überwachen elektrische Anlagen permanent auf Isolationsfehler und bieten einen hervorragenden Schutz vor Bränden. Erkundigen Sie sich bei einer Fachperson.

 

 

Tipp zum Downloaden: Brandgefahr im Haushalt (PDF, 834KB)

 

Quelle: Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB)

 

zurück weiter